KOSTENLOSE LIEFERUNG IN EUROPA !
Freya

Freya: Nordische Göttin der Liebe

des Lesens

Göttin der Liebe

Schön und verführerisch, Freya ist die Göttin der Liebe und Lust. Dieser Vanir war der anführerin der Walküren und nahm die Hälfte der gefallenen Krieger mit.

Freya (oder Freyja) besitzt eine einzigartige Schönheit und enorme Führungsqualitäten und ist zusammen mit Frigg die am meisten verehrte weibliche Gottheit (ásynja) in der nordischen Mythologie. Als Göttin der Liebe, göttin der fruchtbarkeit, Lust und Schönheit wurde Freya angerufen, um bei der Geburt zu helfen, Glück in der Liebe zu bringen und die guten Jahreszeiten zu sichern. Und wir werden Ihnen ihre Geschichte erzählen.

 

Die Ursprünge von Freya

Paradoxerweise sind die Ursprünge der nordischen Göttin der Liebe eng mit dem Kampf verbunden. Die Geschichte besagt, dass die Vanir und die æsir einen großen Krieg führten. Der Ursprung des Konflikts war die Misshandlung, die Gullveig durch die Hände des letzteren erlitt. Der Friedensvertrag, der die Kämpfe beendete, beinhaltete einen Geiselaustausch: Es wurde die Versetzung des Gottes Njörðr von Vanaheim, der Heimat der Vanir, nach Asgard, der Heimat der æsir, vereinbart. Dort gebar Njord, verheiratet mit seiner Schwester Nerthus, zwei wunderschöne und nicht minder mächtige Kinder: Frey und Freya.

 

Freya, die den Gebeten der Liebenden viel Aufmerksamkeit schenkte, wurde oft von ihnen angerufen. Üblicherweise fanden diese Gebete in Form von Gesängen bei festlichen Anlässen statt. Aber weit davon entfernt, eine sanfte Göttin zu sein, führte Freya früher die Walküren an. Sie beanspruchte auch die Hälfte der in der Schlacht getöteten Wikinger (da die andere Hälfte Odin gehörte). Einmal in ihrem Besitz, würde sie sie zu ihrem Wohnsitz transportieren, und dort würde sie sie bequem unterhalten.

 

Die Göttin Freya soll Tränen aus rotem Gold geweint haben, als ihr Mann, der Gott Od, sie für längere Zeit verließ. Doch wie alle großen Göttinnen der Liebe und Lust war sie die wahre Herrin über sich selbst. Auf diese Weise genoss sie die Gesellschaft vieler Liebhaber, obwohl ihr Favorit immer ihr Bruder Frey war.

Freya

Freyas Darstellung und Spitznamen

Die Hauptmanifestation der Göttin Freya ist Regeneration und vitale Freiheit. Sie hatte den Ruf, eine sehr schöne, lüsterne und wollüstige junge Frau zu sein, und sie war die beliebteste Asynchristin. Es war üblich, bei den feierlichsten Anlässen auf ihre Gesundheit zu trinken.

 

Freya oder Freyja (vom altnordischen frú: Frau, Geliebte, Dame) hat noch viele andere Namen. Jedes Mal, wenn sie auf der Suche nach Od unter den Menschen reiste, erhielt sie einen neuen Spitznamen: Gefn, Sýr, Hörn oder Mardöll (Meereslicht). Sie war auch bekannt als die "Dame der Vanir" (oder Vanadis), Gersimi (Juwel) oder Menglödh ("fröhlich mit ihrer Halskette", ihrem charakteristischsten Gegenstand).

 

Die Göttin Freya trug eine goldene Halskette, die als Brisingamen bekannt ist und die Sonne und den Übergang vom Tag zur Nacht darstellt. Sie war auch die Besitzerin eines riesigen Umhangs aus Falkenfedern (Valshamr), der es ihr erlaubte, sich in jeden beliebigen Vogel zu verwandeln und nach Belieben durch die Lüfte zu fliegen. Allerdings fuhr sie in einem Wagen, der von zwei großen Katzen gezogen wurde: Trjegul und Bygul. Aber das waren nicht ihre einzigen Tiere, denn sie besaß auch ein Wildschwein, Hildisvini, das in Kriegen als Schutztalisman fungierte.

 

Die Göttin Freya lebte in einem Palast in Asgard namens Fólkvangr, wo sie die Hälfte der im Kampf gefallenen Soldaten beherbergte.

Wikinger Schmuck

Hauptmythen von Freya

Die Legenden der Halskette

Es gibt mehrere Legenden, die sich um das Brisingamen, die berühmte Halskette von Feya, ranken. Die erste von ihnen geht so:

 

Nicht weit von Freyas Palast gab es eine Höhle, in der vier geschickte Zwerge lebten. Eines Tages bemerkte die Göttin eine goldene Halskette in der Höhle, die für sie zur Besessenheit wurde. Sie bot ihnen große Mengen Gold dafür, aber die Zwerge wollten eine ganz andere Bezahlung: dass Freya mit jedem von ihnen eine Nacht verbringt.

 

Die Göttin akzeptierte schließlich und bekam so die begehrte Halskette, aber der Gott Loki fand das alles heraus und informierte den Gott Odin, der Loki selbst befahl, ihr das Brisingamen wegzunehmen. Die große Liebesgöttin jedoch erriet, was geschehen war, und indem sie das ganze Manöver zerlegte, konnte sie ihre Kette zurückerhalten.

 

Odin verlangte die gleiche Bezahlung wie die Zwerge, gab aber schließlich die Kette an Freya, ohne dass ihre Bitte erfüllt wurde.

 

Die Geschichte von Angantyr und Ottar

Ottar und Angantyr stritten lange und heftig über ihre Eigentumsrechte. Da die beiden Männer nicht in der Lage waren, allein eine Lösung für ihren Streit zu finden, beschlossen sie, ihn den Wikingergöttern auszusetzen.

 

Die Versammlung von Asgard beschloss, dass der Streit zu Gunsten desjenigen entschieden werden sollte, der beweisen konnte, dass seine Abstammung umfangreicher und edler war. Aber Ottar konnte sich nicht an seine Vorfahren erinnern, also brachte er der Göttin Freya Opfer dar und bat sie um Hilfe.

Freya, die alle seine Gebete erhörte, erschien vor ihm und verwandelte ihn in ein Wildschwein. Und auf seinem Rücken ritt er zu Hyndlas Wohnsitz. Dies war eine berühmte Zauberin, die die gesamte Genealogie von Ottar zurückverfolgen und auch die Taten eines jeden Mannes zusammenfassen konnte. Schließlich gelang es Ottar dank der Hilfe der Göttin, die begehrten Grundstücke zu erhalten.

Tal Der Wikinger


Recevez nos articles dans votre boite email.