KOSTENLOSE LIEFERUNG IN EUROPA !
Alfred Der Große: Der König von Wessex

Alfred Der Große: Der König von Wessex

des Lesens

Wir verbringen viel Zeit damit, über Wikingerkrieger zu sprechen, aber oft ist es der Gegner, der den Krieger ausmacht. Wo ist der Ruhm ohne einen furchterregenden Feind? Für viele Wikinger in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts war Alfred der Große, der König von Wessex, dieser Feind.

Alfred der Große wird größtenteils für die Abwehr der dänischen Wikingerangriffe auf England in den letzten 30 Jahren des 9. Jahrhunderts verantwortlich gemacht. Sein Erfolg gegen die Wikinger ist der Grund, warum Assassins Creed den König als ultimativen Antagonisten in ihrem neuen Spiel Valhalla ausgewählt hat.

Aber was genau wissen wir über diesen König und seine Interaktion mit den Wikingern?

Wessex Ring

Wer war Alfred der Große?

Geboren im Jahr 849 in Wantage in Berkshire, war Alfred der Große der fünfte Sohn von könig æthelwulf, dem König von Wessex. Nichtsdestotrotz folgte Alfred auf den Thron seines Vaters, da vereinbart wurde, dass die Macht durch Aethelwulfs Söhne weitergegeben werden sollte, anstatt vom Vater zum ältesten Sohn und dann zum Enkel.

Alfred The Great

Das liegt daran, dass dänische Wikinger seit 790 mit Raubzügen in England beschäftigt waren und eine echte Bedrohung für Wessex darstellten. Die Sachsen beschlossen, dass sie in einer Zeit solch großer Bedrohung keine Kindkönige riskieren konnten. Also wurde die Macht durch die Brüder weitergegeben, um sicherzustellen, dass ihr Herrscher kampfbereit war.

Obwohl Alfred ein jüngerer Sohn war, hatte er die Erziehung eines Kriegers genossen. Im Jahr 868, im Alter von nur 19 Jahren, kämpfte er an der Seite seines Bruders Aethelred, dem heutigen König von Wessex, gegen die dänischen Wikinger, als diese ihren Verbündeten Mercia angriffen.

 

Abwehr der Wikinger

Alfred trat die Nachfolge seines Bruders Aethelred als König von Wessex im april 871 an, als Aethelred bei einer dänischen Invasion in Wessex getötet wurde. Während er seinen Bruder begrub, besiegten die Dänen in seiner Abwesenheit seine sächsische Armee. Alfred the great war gezwungen, Frieden zu schließen und die Wikinger dafür zu bezahlen, das Gebiet von Wessex zu verlassen.

Konsolidierung der Macht

Doch dies sollte nur der Beginn von Alfreds Feldzug gegen die dänischen Wikinger sein. Die dänischen Wikinger ließen Wessex fünf Jahre lang in Ruhe, Zeit, die Alfred zur Vorbereitung nutzte.

Die Dänen, unter der Führung ihrer Häuptlinge Guthrum, Oscetel und Anwend, rückten 876 erneut gegen Wessex vor und nahmen Wareham in Dorset ein. Alfred blockierte sie innerhalb der Stadt und konnte durch einen Geiselaustausch einen weiteren Frieden mit den Wikingern aushandeln.

Aber die Dänen brachen ihr Wort und töteten die Geiseln, obwohl sie einen Eid auf den "heiligen Ring", der mit Thor verbunden war, geschworen hatten. Das war das Ende des Friedens, und Alfred fuhr fort, die dänischen Wikinger an mehreren Fronten zu besiegen.

Die Wikinger nahmen Chippenham, eine von Alfreds Hochburgen, ein und töteten viele von Alfreds Männern. Aber er reagierte, indem er ihre Nachschublinie abschnitt, indem er ihre Schiffe blockierte und ein neues Fort bei Athelney in den Sümpfen von Somerset errichtete. Bis 878 hielt von allen englischen Mächten in diesem Gebiet nur Alfred den Wikingern stand.

Im selben Jahr ritt Alfred zu Egbert's Stone, wo er Leute aus Somerset, Wiltshire und Hampshire sammelte, um eine neue Armee zu bilden.

 

Kaffee Trinkhorn

 

Mit seinem neuen Heer errang er in der Schlacht von Edington einen entscheidenden Sieg über die Dänen und ließ sie anschließend in ihrer Festung Chippenham aushungern, bis sie sich unterwarfen.

Die Wikinger wurden gezwungen, sich zu ergeben, und Guthrum und 29 seiner führenden Krieger wurden gezwungen, zum Christentum zu konvertieren, wobei Alfred ihr Pate war. Die Dänen wurden gezwungen, Wessex zu verlassen und sich friedlich in Cirencester niederzulassen.

 

Konsolidierung der Macht

Obwohl dies nicht das letzte Mal war, dass Alfred in England gegen die Wikinger kämpfte, war es ein entscheidender Sieg, der es Alfred ermöglichte, seine Macht zu konsolidieren.

Konsolidierung der Macht

Im Jahr 886 ging er in die Offensive und eroberte London für sich. Damit zwang er alle Engländer, die nicht unter dänischer Herrschaft standen, ihn als ihren König zu akzeptieren.

Alfred fuhr fort, London zu regenerieren und wieder bewohnbar zu machen, und auch seine Verteidigung zu konsolidieren. Er verstärkte alte Festungen und baute neue an strategisch wichtigen Stellen, und er stellte sicher, dass seine wichtigen Festungen jederzeit bemannt waren.

Er reorganisierte seine Armeen, um sie effektiver zu machen, und begegnete den wikingerzeitlichen Angreifern auch auf dem Wasser mit eigenen Schiffen. Er ließ sogar neue, größere Schiffe nach seinen eigenen Entwürfen bauen, um die Wikinger besser bekämpfen zu können.

 

Die kontinentale Wikingerinvasion

All dies bedeutete, dass Alfred in den 890er Jahren, als die Dänen vom europäischen Festland angriffen, bereit war. Im Jahr 892 oder 893 machten sich die dänischen Wikinger in 330 Schiffen, aufgeteilt in zwei Abteilungen, auf den Weg von Europa nach England. Nach der Landung verschanzten sie sich in Appledore und Milton, beide in Kent.

Odin Decke

In den nächsten drei Jahren gab es mehrere Schlachten, Scharmützel und Verhandlungsversuche mit Hastein, einem der Anführer der Wikinger.

Doch 895 waren die dänischen Wikinger aufgrund von Nahrungsmangel gezwungen, ihre Schiffe die Flüsse Themse und Lea hinauf zu ziehen und sich etwa 20 Meilen nördlich von London zu verschanzen. Alfred nutzte diese Gelegenheit, um die Flüsse zu verstopfen und die dänischen Schiffe an der Durchfahrt zu hindern. Als die Wikinger merkten, dass sie ausmanövriert waren, gaben sie auf. Einige ließen sich friedlich in Northumbria und East Anglia nieder, während viele nach Kontinentaleuropa zurückkehrten.

 

Alfred der Herrscher

Alfred war nicht nur ein hervorragender Taktiker, wie sein Umgang mit den Wikingern beweist, sondern gilt auch als einer der weisesten und gütigsten Könige Englands. So führte er zum Beispiel drastische und weitreichende Rechtsreformen ein, die speziell darauf abzielten, die Schwachen vor dem Missbrauch durch starke Männer zu schützen.

Alfred der Herrscher

Er versuchte auch, Gewalt und Machtkämpfe unter seinem eigenen Volk einzudämmen, indem er die rechtliche Anwendung von Blutfehden einschränkte und schwere Strafen für den Bruch eines Eides auferlegte.

Vor allem aber wollte Alfred sicherstellen, dass sein Volk gebildet war.

Es gibt Anzeichen dafür, dass Alfred schon in jungen Jahren scholastische Interessen hatte, denen er aber erst als König nachgehen konnte.

Nachdem er 879 die Wikinger besiegt hatte, lud er Gelehrte aus ganz England und Europa an seinen Hof ein. Er lernte Latein und begann, die, meist religiösen, Werke, die er für wichtig hielt, ins Englische zu übersetzen.

Nachdem er London eingenommen hatte, ermutigte er alle jungen Männer mit ausreichenden Mitteln, Englisch zu lernen und machte seine eigenen Übersetzungen weithin verfügbar.

Seine Fokussierung auf Bildung und Alphabetisierung mag zum Teil von seinem damals unter den Engländern verbreiteten Glauben herrühren, dass die Wikingerüberfälle eine göttliche Strafe für ihre Sünden waren. Alfred glaubte, dass die Engländer nur durch Wissen und Weisheit den Willen Gottes besser verstehen und somit diese andauernde Geißel verhindern könnten.

 

Alfred die Nemesis

Alfred der Große war also die Nemesis unserer Wikinger-Helden und spielte eine wesentliche Rolle dabei, die dänischen Wikinger daran zu hindern, England einzunehmen. Wer weiß, wenn Alfred nicht gewesen wäre, wäre England vielleicht ein durch und durch von Wikingern beherrschtes Land.

Es ist keine Überraschung, dass die Macher des neuen Assassins Creed-Spiels Valhalla Alfred als ihren großen bösen Boss ausgewählt haben.

Im Spiel spielen Sie einen Wikingerkrieger, der eine Bande aus Norwegen anführt, um neues Gebiet in England abzustecken. Alfred schickt seine Truppen, um Sie aufzuhalten.

Was meinen Sie dazu? Wäre England ohne Alfred den Großen im 9. Jahrhundert ein Gebiet der Wikinger geworden?

Tal Der Wikinger


Recevez nos articles dans votre boite email.